ZimRelief wird in das „Förderprogramm Entwicklungspolitische Bildung“ aufgenommen

Wir freuen uns sehr, dass ZimRelief in das staatliche „Förderprogramm Entwicklungspolitische Bildung“ des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) aufgenommen wurde. Wir konnten die Verantwortlichen mit unserem Programmkonzept „Ohne Bildung keine Entwicklung“ überzeugen.

Im Mittelpunkt steht eine Veranstaltungsreihe an Schulen und Universitäten sowie auch öffentliche Vorträge und Informationsveranstaltungen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Thema Bildung. Bei den Veranstaltungen werden wir über die Situation in Simbabwe berichten und diskutieren, was Bildung alles umfasst (schulische Bildung, berufliche Bildung, politische Bildung, Zugang zu objektiver Berichterstattung, Gesundheitsaufklärung, etc.).  Zudem werden wir diskutieren, in welcher Hinsicht Bildung für die Entwicklung eines Landes von Bedeutung ist. Dabei gehen wir exemplarisch auf die Situation in Simbabwe ein.

 

 

In Folge des wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Abstiegs in Simbabwe ist auch das einst vorbildliche Bildungssystem zusammengebrochen. Die gebildete Elite hat zum Großteil das Land verlassen, simbabwische Lehrer sind unterbezahlt und unterrichten deshalb in den Nachbarländern, arme Familien können die Schulgebühren für ihre Kinder nicht aufbringen und Stipendien für Hochschulen sind nur für Parteiangehörige verfügbar.

Zudem sind die Informationskanäle für die Bevölkerung sehr beschränkt (staatlich kontrollierte Zeitungen und Fernsehkanäle, unzureichender Internetzugang etc.). Gesundheitliche Aufklärung existiert nur rudimentär.

 Mit dem Förderprogramm Entwicklungspolitische Bildung betreut und verwaltet die Organisation InWEnt (Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH) einen Teil der entwicklungspolitischen Fördermittel des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Durch das FEB werden ausschließlich Maßnahmen zur entwicklungspolitische Bildungsarbeit in Deutschland gefördert, nur für diesen Zweck dürfen wir die genehmigten Fördermittel in Höhe von 3.155 Euro verwenden.

Ein geringer Teil der Förderung muss dabei durch Mittel des Vereins mitfinanziert werden. Hierfür stellt die Firma MQ result consulting AG aus Tübingen eine Spende zur Verfügung. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für Ihre Unterstützung, in unserem Jahresbericht 2009 werden wir ausführlich über den Erfolg des Programms berichten.

Mehr Informationen zu dem Förderprogramm gibt es auch auf der Homepage von InWent:

InWent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.