UN-Experte Einreise verweigert

Trotz einer Einladung von Regierungschef Morgan Tsvangirai ist der UN-Sonderberichterstatter zur Folter, Manfred Nowak, an der Einreise nach Simbabwe gehindert worden. Der österreichische Diplomat saß in der Nacht zum Donnerstag auf dem Flughafen von Harare fest und reiste schließlich nach Südafrika.

Der Vorfall zeige, dass die Einheitsregierung nicht funktioniere, sagte Nowak. Dass ihm die Einreise verweigert wurde, werfe ein „sehr schlechtes Licht“ auf die Übergangsregierung von Tsvangirai und Präsident Robert Mugabe, sagte er in Johannesburg. Er befürchte, dass der Streit der Regierung eskaliere und diese zerbreche. „Dass der Ministerpräsident eines Landes einen unabhängigen Experten der UN zu einem Treffen einlädt und dieser dafür keine Erlaubnis erhält (…), zeigt, wer an der Macht ist.“ Es sei unwahrscheinlich, dass ihm die Einreise „ohne Kenntnis oder Anweisung“ von Mugabe verweigert worden sei.

Mehr Informationen auch unter folgendem Link: Tagesspiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.