Budgets für ZimRelief Partnerprojekte 2019

Die Budgets für für 2019 haben wir zusammen mit unseren Partnerprojekten in Simbabwe bereits Anfang des Jahres ausgearbeitet, diese werden dann nach der Übersetzung ins Deutsche im Laufe des Jahres allen Interessierten zur Verfügung gestellt. Trotz der schwierigen Lage im Land arbeiten alle unsere 4 Partnerprojekte erfolgreich und können – vor allem auch Dank unserer Unterstützung – auch weiterhin ihre Programme durchführen. Im Folgenden wird kurz zu jedem Projekt beschrieben, was genau mit unseren Spendengeldern 2018 geschieht. Dabei können sich während des Jahres natürlich noch Änderungen ergeben, da wir auf Änderungen oder spezielle Anliegen flexibel reagieren können. Eine genaue Auflistung unserer Mittelverwendung gibt es dann natürlich auch noch mal Ende des Jahres in unserem Jahresbericht.

Glen Forest Development Centre

Insgesamt erhält das Glen Forest Development Centre von ZimRelief 2019 Spenden in Höhe von 6.495 US Dollar. Hinzu kommt noch die Summe, die wir aus dem Verkauf der im Projekt hergestellten Artikel erzielen.

Die Finanzierung des Gebäudeunterhalts und Bezahlung der Hauptlehrkräfte ist bei Glen Forest dank der Unterstützung der Hilfsorganisation Misereor gesichert. Ein großes Problem allerdings sind die Schüler bei Glen Forest und in der Umgebung, die allesamt aus sehr ärmlichen Verhältnissen stammen. Viele können sich den Schulbesuch leider  nicht leisten. Bildung hat für uns oberste Priorität und wir wollen mit unserer Förderung so vielen Kindern helfen dass sie in die Schule gehen können. Aus diesem Grunde haben wir in Kooperation mit Glen Forest ein Programm zur Unterstützung der Schüler bei Glen Forest und der Umgebung aufgelegt: Unsere Stipendien für die Schüler werden wir auch dieses Jahr weiterführen. Alle Stipendiaten konnten 2018 Dank unserer Hilfe ihren Realschulabschluss (8 Schüler) machen.

Aufgrund der prekären Lage vieler Haushalte haben wir das Programm zur Unterstützung des Schulbesuchs bereits vor 2 Jahren stark ausgeweitet und auch 2019 auf diesem Niveau fortgesetzt: Insgesamt 43 Schulkinder werden hierbei aktuell von uns unterstützt. Da immer mehr Eltern für ihre Kinder in Simbabwe inzwischen bereits den Grundschulbesuch finanziell nicht mehr stemmen können hat Glen Forest sein Lernangebot seit einiger Zeit auch um ein Grundschulprogramm für benachteiligte Kinder erweitert. Zur Durchführung des Programms muss auch Glen Forest von den Kindern einen Schulgebührenbeitrag verlangen. Diese liegen jedoch deutlich unter dem staatlichen Durchschnitt. Diejenigen, bei denen der Schulbesuch aufgrund dieser Gebühren in Gefahr ist, unterstützen wir bei der Bezahlung der Schulgelder. Für 30 Kinder übernehmen wir hierbei die Jahresgebühr in Höhe von 75 US Dollar, insgesamt somit 2.250 US Dollar pro Jahr. Für dieses Grundschulprogramm musste auch eine weitere Mitarbeiterin eingestellt werden, die Bezahlung dieser Mitarbeiterin fördern wir mit insgesamt 780 US Dollar. Das Lernangebot bei Glen Forest geht bis hin zum mittleren Schulabschluss. Das heisst auch nach der Grundschule können die zahlreichen benachteiligten Kinder aus der Umgebung weiterhin eine Schule besuchen und bei Glen Forest ihren mittleren Schulabschluss machen. Auch hier unterstützen wir 8 Kinder durch die Übernahme der Jahresgebühr in Höhe von 180 US Dollar, insgesamt somit 1.440 US Dollar.

Leider ist es aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen und sozialen Situation in Simbabwe immer weniger Schülern möglich Ihren Schulabschluss zu machen. Dies liegt v.a. auch daran, dass die Abschlussexamen Gebühren kosten, aktuell 105 US Dollar pro Kind. 105 Dollar, die sich leider viele Familien nicht leisten können. Wir wollen allen Schülern bei Glen Forest ermöglichen, am Ende ihrer Schulzeit ihren Abschluss zu machen. Aus diesem Grunde übernehmen wir teilweise auch die Gebühren für die Abschlussprüfungen, dieses Jahr für 5 Schüler, insgesamt somit 525 US Dollar.

2019 fördern wir bei Glen Forest zudem verschiedene Zusatzprogramme, die wir für sehr wichtig halten: Dabei handelt es sich um je einwöchige Workshops für alle Klassen des Centres sowie auch einen Extra-Workshop für die Jugendlichen aus der näheren Umgebung. Ziel dieser Seminare ist die Aufklärung der Kinder und Jugendlichen in den Bereichen Drogen, Ernährung, familiärer Missbrauch, Sexualkunde und damit verbunden vor allem auch Aufklärung zu HIV/AIDS. Hierbei gibt es auch eigene Workshops zu diesen Themen für Erwachsene aus der Umgebung von Glen Forest. Insgesamt haben wir dieses Jahr hierfür 1000 US Dollar veranschlagt
Die Kindergartenkinder bei Glen Forest erhalten im Centre auch 2-mal täglich eine Mahlzeit, leider oft ihre einzige. Dieses Programm unterstützen wir 2019 mit 500 US Dollar.

Takunda Shungu Trust

Bei Takunda unterstützen wir Dank externer Spenden die wir weiterreichen auch die Durchführung des laufenden Kindergarten Unterrichts sowie die Versorgung einzelner Kinder.

Zudem waren wir 2019 auch erstmals in der Lage ein eigenes Budget für unser neuestes Partnerprojekt zur Verfügung zu stellen. Insgesamt liegt dieses Budget bei 2.000 US Dollar.

Mit 1.000 Dollar unterstützen wir die Lehrerinnen der Organisation mit einem kleinem Gehaltszuschuss um monatlich über die Runden zu kommen.

Für die restlichen 1.000 Dollar wurde vereinbart, dass hiervon 500 Dollar für Schulausflüge bereitgestellt werden. So wurde zum Beispiel im ersten Schulterm ein Ausflug im Zug von Harare Bahnhof nach Norton zu einem Fun-Tag mit vielen Aktivitäten und anderen Schulen unterstützt an dem alle 24 Kindern und 4 Betreuern teilnahmen. Takunda Shungu hat uns gebeten weitere € 500,00 für Notfälle zur Verfügung zu stellen: diese können Einerseits für einwöchtige Erste Hilfe Kurse für die Lehrerinnen während der Midterm Ferien (August 2019) verwendet werden, aber auch helfen evtl. kurzfristig nötige kleine Reparaturen am kürzliche erworbenen älteren Schulbus (von den Leitern des Kindergartens eigenständig finanziert) vorzunehmen.

Als ganz besonderes Highlight freuen wir uns, dass wir aufgrund einer erhaltenen Einmalspende unserem Partnerprojekt Takunda endlich dabei helfen konnten ein eigenes Grundstück für den Kindergarten zu erwerben. Bislang fand der Unterricht aufgrund der fehlenden finanziellen Mittel in der umfunktionierten Garage der Gründerin und Leiterin Ronika Tandi statt. Es war schon lange ein Anliegen ein eigenes kleines Grundstück zu erwerben um dort nach und nach einen neuen, mit allem notwendigen Equipment ausgestatteten, Kindergarten aufzubauen. Im Mai bekam die Organisation nach langen Verhandlungen endlich die Zusage für den Kauf des Grundstück und konnte in der direkten Nachbarschaft das Land mit einer Größe von 1000 Quadratmetern erwerben. Insgesamt fielen hier Kosten in Höhe von 4.500 US Dollar an. In den kommenden Jahren wollen wir Takunda natürlich beim Aufbau des neuen Kindergartengebäudes begleiten. Untenstehende Bilder zeigen Kinder und Erzieherinnen vor dem neuen Grundstück.

Shingirirai Trust

Noch in Bearbeitung, hier nachzulesen ab Ende August…

Vision & Hope Foundation

RISING STAR SCHOOL TRUST

Die Rising Star Schule  im Township Hopely ist in den letzten zwei Jahren stark gewachsen. Sie ist eine Primary School, die Kinder von Grade 1 bis Grade 7 unterrichtet. Eine private Schule mit dem Ziel, insbesondere Kinder aus Hopely aufzunehmen und ihnen eine Schulausbildung zu ermöglichen.

Das Schulsystem ist dem englischen System angeglichen. Unterrichtet wird pro Schulklasse und Jahr in 3 Terms mit abschließender Prüfung und Versetzung in die nächste Klasse. Schuluniformen sind Pflicht, ebenso die Bezahlung von Schulgeld.

Das Besondere an der Rising Star Schule in Hopely ist jedoch, dass auch Kindern der Schulbesuch ermöglicht werden soll, die aus Familien stammen, die kein Geld für eine Schuluniform oder für Schulgebühren aufbringen können. Darunter sind viele Waisenkinder. Auch diese Kinder dürfen am Unterricht teilnehmen und werden gefördert.

Die Ingenieure ohne Grenzen haben neue Schulgebäude gebaut und so können jetzt bereits zwischen 800 und 850 Kinder unterrichtet werden.

Das ist eine große Herausforderung für die Schulverwaltung, aber auch für ZimRelief als Förderer und Unterstützer der Schule beim laufenden Schulbetrieb.

Unsere Förderung konzentriert sich auf die Bezahlung von Lehrergehältern, die Lieferung und Verteilung von Schulmaterial an die Kinder und den Einkauf und die Lieferung von Porridge im Rahmen des sog. FeedingScheme.
Wir unterstützen bei den Lehrergehältern 22 Lehrer mit 60 $ pro Lehrer und Monat, bezahlt wird auch in den Schulferien.

Schulmaterial verteilen wir an alle Kinder von Grade 1 bis Grade 7. Hierfür haben wir ein Budget von 3.600 $ eingeplant. Die Schüler erhalten Hefte und Stifte für den Unterricht, keine Selbstverständlichkeit für die Kinder, und die Freude ist groß, wenn die Lieferung kommt.

Im Rahmen des FeedingScheme bekommen ca. 200 der jüngsten Schüler ein Mittagessen. Bisher wurde für die Kinder Porridge zubereitet. Das Porridge wird von einer Firma in Harare hergestellt und mit Mineralstoffen und Vitaminen angereichert. Die Lieferung erfolgt direkt an die Schule.

Geplant ist, neben Porridge auch Sadza (Maisbrei), das Grundnahrungsmittel in Zimbabwe, anzubieten. Als Beilage kann dazu das im eigenen Schulgarten angebaute Gemüse zubereitet werden, eine willkommene Abwechslung für die Kinder und auch Motivation zugleich, den Schulgarten zu pflegen.

Regelmäßige Besuche von ZimRelief vor Ort stellen sicher, dass die Förderung in unserem Sinne ausgeführt wird und durch die Kommunikation mit den Betroffenen versuchen wir, die Hilfe und Unterstützung ständig zu optimieren und neuen Bedürfnissen anzupassen.

 

Das restliche Budget von Vision & Hope ist noch in Bearbeitung, hier nachzulesen ab Ende August…